Alle Pressemitteilungen 2016 Archive -

9. Internationales Symposium
Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie
am 29. – 30.03.2017 in Aachen

Unser modernes Leben ist ohne Batterien nicht denkbar und in Zukunft wird der Strom immer häufiger aus der Batterie und nicht mehr aus der Steckdose kommen. Überall erreichbar zu sein, heißt auch Akkus in den Kommunikationsgeräten ständig bei sich zu haben. Zum Starten des Verbrennungsmotors wird die Batterie millionenfach täglich genutzt und auch bei der Notstromversorgung kommt sie zum Einsatz.

Schon recht bald wird die Batterie aber nicht mehr nur zur Starthilfe dienen sondern auch die Antriebsenergie für unsere Autos liefern. Die kommenden Elektrofahrzeuge werden mit Reichweiten von 400km und mehr elektrisch fahren können. Das wird erst möglich, weil die Preise für Batterien rapide fallen und ein weiterer Massenmarkt entsteht. Schon heute sind Batteriespeicher in Häusern in Verbindung mit einer Solaranlage und im Stromnetz generell kaum mehr wegzudenken und ihre Bedeutung wird drastisch wachsen.

Die neuesten Forschungsergebnisse im Bereich der Batterieforschung sowie Studien und Trends diskutieren Forscher, Entwickler und Anwender aus Industrie, Wissenschaft und Forschung vom 29.-30. März 2017 in Aachen bei der englischsprachigen Fachtagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“.

Das Programm geht diese Woche online (www.battery-power.eu). Über 550 Fachbesucher werden erwartet. Weltweit anerkannte Experten wie Jeff Dahn, FRSC Dalhousie University NSERC/Tesla Canada Industrial Research oder Dr. Michael M. Thackeray vom Argonne National Laboratory konnten als Keynoteredner gewonnen werden.

Das Symposium „Kraftwerk Batterie“ wird am Vortag von thematisch passenden Einführungs- und Grundlagendseminaren ergänzt. Zusätzlich findet der Batterietag NRW unter der Schirmherrschaft von NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze statt.

So wird das Eurogress in Aachen im März 2017 für drei Tage zum Mittelpunkt der Welt der internationalen Batterie-Forschung und Batterieanwendung.

Die Ausstellung ist fast ausgebucht.


Alle Informationen zur Konferenz finden Sie unter: www.battery-power.eu

Ihr Ansprechpartner für diese Pressemeldung:
Dipl.-Ing. Bernd Hömberg
Leiter Fachbereich Elektrotechnik
Telefon +49 2 01 – 18 03-249
E-Mail b.hoemberg@hdt-essen.de

Über das HDT
Das Haus der Technik (HDT) versteht sich als Plattform für Wissenstransfer und Weiterbildung auf höchstem Niveau. Mit weit über 80 Jahren Erfahrung als unabhängiges Weiterbildungsinstitut für Fach- und Führungskräfte stellt es sich als eine der führenden deutschlandweiten Plattformen für innovationsbegleitenden Wissens- und Know-how Transfer in Form von fachspezifischen Seminaren, Symposien und Inhouse-Workshops dar.

Der Grundgedanke seiner Gründerväter ist dabei in seiner modernen Variante immer noch präsent: Unternehmen im Wettbewerb durch Dienstleistung rund um den wissensbasierten Arbeitsplatz zu unter-stützen.

Das HDT verbindet Wissenschaft und Forschung mit der Wirtschaft. Als Partner der RWTH Aachen sowie der Universitäten Bonn, Braunschweig, Duisburg-Essen und Münster pflegt das HDT engen Kontakt zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen und präsentiert sich somit als Forum für Austausch von Wissen und Erfahrung.
www.hdt.de

„Batterietag NRW 2016“ und 8. internationale Batterietagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ vom 25.-27. April 2016 in Münster

Vom 25.-27. April 2016 fand im Messe und Congress Centrum der Halle Münsterland der diesjährige „7. Batterietag NRW“ und die 8. internationale Fachtagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ statt. Über 650 Teilnehmer fanden hier eine Plattform für den intensiven Austausch zwischen Forschung, Industrie und Politik über die gesamte Wertschöpfungskette der Batterietechnologie. Die Themen reichten von der Entwicklung neuer Materialien bis zu Praxisprojekten und den wichtigen Fragen nach Lebensdauer und Recycling.

Auch in diesem Jahr fand der Batterietag NRW unter der Schirmherrschaft von Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, statt. Der Batterietag gilt als Leistungsschau der im Markt der Batterietechnologie und -anwendung aktiven Firmen und Institutionen aus Nordrhein-Westfalen.

Die Einladung der international renommierten Batterieforscher Prof. Dr. Martin Winter vom Batterieforschungszentrum MEET an der WWU Münster sowie Prof. Dr. Dirk-Uwe Sauer vom ISEA, Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) der RWTH Aachen mit der Forschungsgruppe Elektrochemische Energiespeichersysteme, in Zusammenarbeit mit dem Haus der Technik e.V. in Essen, fand große Resonanz. Bereits die Posterausstellung mit 200 wissenschaftlichen Postern setzte einen neuen Meilenstein. Auch die Ausstellung war mit 30 Ständen erneut ausgebucht. „Hier treffen wir genau unsere Zielgruppe sowohl für unsere Entwicklungsabteilungen als auch für den Vertrieb“ war von den Ausstellern häufig zu hören.

Das internationale Publikum konnte sich darüber hinaus in knapp 70 Vorträgen über die neuesten Trends und Entwicklungen informieren. Die Tagung, die sich an Wissenschaftler, Entwicklungsingenieure und Anwender in der Industrie aus aller Welt richtet, zeigte erneut die große Bedeutung der Batterietechnik. Durch die Entwicklung der Massenmärkte und die damit verbundenen Preissenkungen etablieren sich moderne Batterien nicht nur in der Elektromobilität, sondern sie erobern auch wichtige Funktionen als stationäre Speicher im Bereich der erneuerbaren Energien.

Am Vortag der Fachtagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ fanden gut besuchte Vorseminare zu den Themen „Basiswissen Batterien“, „Berechnung und Auslegung elektrochemischer Energiespeicher“ sowie „Lithium-sulfur batteries: Energy storage of the next generation?“ statt. Diese ermöglichten eine intensive Einarbeitung in das Thema und schufen einen Überblick über den aktuellen Stand der Batterieforschung und der Simulationstechniken.

Im Rahmen der Abendveranstaltung im Foyer des LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster wurden die Preisträger des Posterpreises 2016 bekanntgeben. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Gerhard Joksch freuten sich die Professoren Dirk-Uwe Sauer (ISEA, RWTH Aachen) und Martin Winter (MEET, WWU Münster) mit den Gewinnern. Den ersten Preis (€750,-) erhielt Ralf Wagner vom MEET Batterieforschungszentrum für sein Poster mit dem Titel „Counterintuitive role of magnesium salts as electrolyte additives on the susceptible cathode/electrolyte interface for high voltage lithium-ion batteries“. Der Posterpreis wird alljährlich vom Haus der Technik für die drei besten wissenschaftlichen Poster gestiftet.

Die Konferenz ist für Batterieforscher und Ingenieure und andere Fachleute im Bereich Batterietechnik ein fester Termin im Tagungskalender. Für 2017 sind die Daten bereits festgelegt: vom 28.-30. März 2017 treffen sich die Batterieexperten dann im Eurogress in Aachen.

Fachliche Fragen richten Sie bitte an: Dipl.-Ing. Bernd Hömberg, b.hoemberg@hdt.de, 0201-1803-249
Presseanfragen richten Sie bitte an: Sabine Gebauer MBA, presse@hdt.de, 0201-1803-329

Im Rahmen der Abendveranstaltung im Foyer des LWL Museum für Kunst und Kultur in Münster wurden auch die Preisträger des Posterpreises 2016 bekanntgeben. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Gerhard Joksch freuten sich die Professoren Dirk-Uwe Sauer (ISEA, RWTH Aachen) und Martin Winter (MEET, WWU MÜnster) mit den Gewinnern.

Den mit 750 Euro dotierten ersten Preis erhielt Ralf Wagner vom MEET Batterieforschungszentrum für sein Poster mit dem Titel „Counterintuitive role of magnesium salts as electrolyte additives on the susceptible cathode/electrolyte interface for high voltage lithium-ion batteries“.

Den zweiten Preis gewinnt Daniel Schröder von Justus-Liebig-Universität Giessen mit dem Poster „Operating Challenges for Non-Aqueous Lithium Oxygen and Sodium Oxygen Batteries“. Er gewinnt 500 Euro.

Den dritten, mit 250 Euro dotierten Posterpreis erhält Christiane Schilcher von der Technische Universität Braunschweig für das Poster „Calendering of LMO cathodes and its effect on structural and electrochemical properties”.

Der Posterpreis wird alljährlich vom Haus der Technik für die drei besten wissenschaftlichen Poster gestiftet.

EEHE 2016:

Internationale Fachtagung EEHE (Elektrik / Elektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen und elektrischen Energiemanagement) am 8.-9. Juni 2016 in Wiesloch

15.02.2016: Das Haus der Technik bringt Entwickler, Anwender und Forscher zu den Themenkomplexen „EEHE“ zusammen, die aus der Bündelung der HDT-Tagungen „Energiemanagement und Bordnetze“, „Elektrik / Elektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen“ sowie „Motor Start / Stopp Systeme“ entstanden sind.

Die Teilnehmer treffen alle Akteure zu den wichtigen Zukunftsthemen der Automobilentwicklung auf einer einzigen Tagung. Aus der großen Anzahl der Einreichungen wird wieder ein ausgesprochen attraktives Programm mit Postersession und Fahrzeugausstellung entstehen.

2015 war EEHE in Bad Boll ein voller Erfolg: Rund 200 Teilnehmer, 50 Referenten, eine attraktive Ausstellung, zahlreiche Elektro-, Hybrid- und Testfahrzeuge sowie unzählige Gespräche, Diskussionen interessante Kontakte sind die Kurzfassung der zukunftsweisenden Tagung.

Wir laden Sie ein, Ihre aktuellen Forschungsergebnisse, Forschungsprojekte und industriellen Entwicklungen und Strategien auf der Tagung in Vorträgen und Postern vorzustellen. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Die Themenfelder:

  • Components, systems and architectures and design tools for Micro up to Full Hybrid, Plug-in-Hybrid and Electric Vehicles
  • Electrified powertrain systems, High Volatage Safety, semiconductors for Hybrid and Electric Vehicle applications
  • 12/48V power supply system architectures and 48V components
  • Multiple voltage power supply (12V/24V/48V/HV)
  • Electrical energy management and operating strategies (incl. Cloud/Backend)
  • Battery management & low voltage accumulators
  • Electric charging
  • Power electronics
  • Special applications for heavy duty vehicles
  • Development tools and methods
  • Power supply systems for highly automated or autonomous drive

Links: www.eehe.de


Alle Pressemitteilungen 2015:


Ältere Pressemitteilungen:

Am 26. April 2016 findet die Verleihung des Posterpreises statt. Der Posterpreis wird alljährlich vom Haus der Technik für die drei besten wissenschaftlichen Poster gestiftet. Mit der Preisverleihung werden auch in diesem Jahr wieder die besten wissenschaftlichen Poster gewürdigt.

Den Rahmen für die Verleihung bildet die Abendveranstaltung der Tagung Kraftwerk Batterie im LWL-Museum für Kunst und Kultur, Domplatz 10, 48143 Münster. Die Preise wurden für den ersten Preisträger auf € 750,- und für die weiteren Preisträger auf € 500,- bzw. € 250,- erhöht.

Verleihung des Posterpreises 2016 auf der Abendveranstaltung im LWL Museum

Verleihung des Posterpreises 2016 auf der Abendveranstaltung im LWL Museum

Eingangsbereich des Museums

Eingangsbereich des Museums

Impressionen zum LWL-Museum für Kunst und Kultur finden Sie hier.

Wissenschaftler laden zur internationalen Konferenz ein / „Kraftwerk Batterie“ am 26. und 27. April

Das MEET Batterieforschungszentrum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) richtet am 26. und 27. April 2016 die achte internationale Batterietagung „Advanced Battery Power – Kraftwerk Batterie“ aus. Zu der Veranstaltung im „Messe und Congress Centrum Halle Münsterland“ lädt das MEET gemeinsam mit dem Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen und dem Haus der Technik, Essen, ein. Die Tagung, die sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aber auch Entwicklungsingenieure und Anwender in der Industrie aus aller Welt richtet, findet seit 2009 abwechselnd in Münster oder Aachen statt.
Die Konferenz bietet die Möglichkeit, sich über aktuelle Entwicklungen in der Batterieforschung zu informieren, auszutauschen und einen Blick über den Tellerrand zu werfen. Denn das vielseitige Programm umfasst die gesamte Wertschöpfungskette der Batterie: vom Rohmaterial bis zur fertigen Zelle, von der einzelnen Zelle über Batteriesysteme bis hin zur mobilen und stationären Anwendung.

„Neben den etablierten Batteriesystemen wie dem Bleiakku und der Lithium-Ionen-Technologie geht es ebenso um die Batterien der nächsten Generation, die sich aktuell noch im Stadium der Grundlagenforschung befinden“, erläutert Prof. Dr. Martin Winter vom MEET einen der Schwerpunkte. Der münstersche Batterieforscher ist zusammen mit Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer von der RWTH Aachen wissenschaftlicher Leiter der Konferenz. Die sogenannten Post-Lithium-Ionen-Batterien umfassen unter anderem das Lithium-Luft- und das Lithium-Schwefel-System sowie Natrium-basierte und Feststoff-Batterien („all-solid-state batteries“).

Zur Tagung werden wieder 650 Teilnehmer erwartet. Das zweitägige Programm beinhaltet 60 Vorträge, und mehr als 190 (Nachwuchs-)wissenschaftler stellen ihre Arbeiten in Posterpräsentationen am Rande der Konferenz vor. Die Agenda ist unter www.battery-power.eu abrufbar. Die Konferenzsprache ist Englisch.

Bereits am Tag vor der Konferenz, am 25. April, veranstaltet das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen den „Batterietag NRW“. Diesen organisiert das Haus der Technik, gemeinsam mit den Clustern „EnergieForschung.NRW“, „EnergieRegion.NRW“, „NanoMikroWerkstoffe.NRW“ sowie „Elektromobilität.NRW“. Unter der wissenschaftlichen Leitung von Dirk Uwe Sauer und Martin Winter liegt der Fokus der deutschsprachigen Veranstaltung auf den landesweiten Batterie-Aktivitäten.

Pressekontakt und weitere Informationen:
Bernd Hömberg
Haus der Technik e.V.
Hollestraße 1
45127 Essen
Tel.: +49 (0)201/1803-249
Fax: +49 (0)201/1803-269
E-Mail: b.hoemberg@hdt-essen.de
www.battery-power.eu
www.hdt.de

Dorothee Muth
MEET Batterieforschungszentrum / Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Corrensstr. 46
48149 Münster
Tel: +49 (0)251 83 36720
Fax: +49 (0)251 83 36032
E-Mail: dorothee.muth@uni-muenster.de
www.uni-muenster.de/MEET/

22. – 23.06.2016 in Essen (Haus der Technik) über Technologien, Anwendungen, Märkte und Bedetung für die Energiewende

Über 230 Einreichungen zur Tagung Kraftwerk Batterie 2016 wurden bis Ende des letzten Jahres eingereicht. Damit wurde die Anzahl aus dem Vorjahr nochmals übertroffen. Inzwischen hat der Beirat alle Beiträge bewertet und das Programm (Vorträge und Poster) steht kurz vor der Fertigstellung. Die Vortragenden und Posterautoren werden in den kommenden Tagen informiert.

Erfreulicherweise wurden die Preise für den Posterpreis bei der Tagung Kraftwerk Batterie 2016 auf € 750,- für den ersten Preisträger und € 500,- bzw. € 250,- für die weiteren Preisträger erhöht.